Deutscher Leitindex DAX rutscht auf 12.700 Punkte ab – Ende das Rallye?

Vor wenigen Wochen startete der deutsche Leitindex DAX eine fulminante Rallye und schaffte es kurzfristig sogar über die Marke von 13.000 Punkten und damit deutlich höher, als es derzeit der Fall ist. Die negativen Schlagzeilen zu den Importzöllen auf Stahl und Aluminium aus den USA sowie die negativen Nachrichten der Banken und Regierungsbildung in Italien trugen dazu bei, dass der Leitindex deutlich an Wert verlor und zeitweise bei 12.700 Punkten oder sogar darunter notierte.

Deutsche Bank Aktie unter 10 Euro – wie stehen die Chancen?

Vor allem Banken verloren in Europa massiv an Wert und so stürzte die Aktie der Deutschen Bank erstmals seit einiger Zeit wieder unter die Marke von 10 Euro. Ob dieses Niveau für einen Einstieg attraktiv ist, ist gar nicht so leicht zu sagen. Fakt ist, dass die Aktie der Deutschen Bank im vergangenen Jahr durchaus höher notierte, als es heute der Fall ist. Zu einem Kurs von rund 9,50 bis 9,80 Euro kann die Aktie vergleichsweise günstig gekauft werden. Die Dividende für das vergangene Jahr lag bei 0,11 Euro je Aktie und damit deutlich niedriger als die Dividenden der vergangenen Jahre, sofern eine Dividende gezahlt wurde.

Der neue CEO hat angekündigt, dass er das Unternehmen deutlich schrumpfen möchte, bzw. dafür sorgen möchte, dass deutlich weniger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Deutschen Bank arbeiten. Das bedeutet konkret, dass von derzeit rund 97.000 Stellen, die in dem Unternehmen vorhanden sind, etwa 7.000 Stellen gestrichen werden sollen und die Bank mit rund 90.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erst einmal aufgestellt wird. Gerade das Investment Banking soll verkleinert werden. Anzumerken ist auch, dass die Deutsche Bank noch zahlreiche Rechtsstreitigkeiten offen hat, die beizulegen sind. Ob es dem neuen CEO gelingt, die Bank wieder in sicheres Fahrwasser zu bewegen dürfte von verschiedenen Faktoren abhängig sein. Auch äußere Faktoren, wie zum Beispiel der Zinssatz der EZB spielen eine wesentliche Rolle, wenn es darum geht, dass das Geschäftsmodell der deutschen Bank funktioniert. Sollte es dazu kommen, dass der Leitzins in Europa in den kommenden Jahren wieder angehoben wird, ist es durchaus denkbar, dass auch die Deutsche Bank genau wie auch andere Banken wieder mehr Geld verdienen wird, wovon die Kunden profitieren dürften.

Grundsätzlich ist das Investment in die Deutsche Bank mit einem großen Risiko behaftet. Der Kurs auf dem aktuellen Niveau könnte auch für internationale Investoren interessant sein. Dennoch bleibt das Risiko sehr hoch, hier eine Menge an Geld zu verlieren, denn wie lange es dauert, bis die Bank wieder auf die Beine kommt und ob dies der letzte Tiefststand ist, bleibt noch vollkommen offen.

Vonovia SE notiert bei rund 40 Euro – wohin geht der Kurs?

Die Aktie der Vonovia SE notier bei aktuell 40 Euro und hat vor kurzem eine Dividende in Höhe von 1,32 Euro je Aktie ausgeschüttet. Die Gutschrift der Dividende erfolgt in den kommenden Wochen und der Kurs hat sich nach dem verbuchten Dividendenabschlag bereits erholt und auf rund 40 Euro festgelegt. Es ist durchaus möglich, dass diese Aktie im Jahr 2018 noch weitere Ziele erreicht, die etwas höher definiert sind. Aus Sicht der Analysten ist es möglich, dass ein Kursziel von 45 bis 50 Euro erreicht werden kann. Anleger, die hier noch nicht investiert sind, sollten auf der Lauer liegen, denn kurzfristige Kursrücksetzer könnten für einen günstigen Einstieg genutzt werden. Sollten die weltweiten Nachrichten zum Thema Strafzölle sowie zum Beispiel Banken in Italien weiterhin dafür sorgen, dass die Aktienkurse in Deutschland gedrückt werden, ist es denkbar, dass auch die Aktie der Vonovia SE weiter im Kurs rutscht und ohne Probleme wieder auf Werte von 37 bis 38 Euro sinkt, was für einen Einstieg interessant sein dürfte.

Die Prognose für die Vonovia ist im Jahr 2018 durchaus interessant und positiv. Es ist denkbar, dass das Geschäftsjahr 2018 sehr interessant wird und auch die Dividende noch einmal angehoben wird, bzw. zumindest auf dem gleichen Niveau belassen wird, wie es auch im Vorjahr der Fall gewesen war. Langfristig gesehen kann bei der Vonovia SE positiv in die Zukunft geblickt werden. Das Unternehmen ist der erste große Immobilienkonzern, der im Leitindex DAX notiert und derzeit sieht alles positiv aus. Probleme und Risiken könnten dann entstehen, wenn die Nachfrage nach Immobilien auf dem Markt sinkt und damit die Preise und auch die Mieten sinken. Ebenso könnten steigende Zinsen dazu führen, dass die Nachfrage gebremst wird, was theoretisch einen Impact auf das Geschäftsfeld des Unternehmens haben könnte. Ob dies wirklich der Fall ist und wie sich die Situation langfristig entwickelt, ist derzeit noch vollkommen offen.

Daimler AG – Aktie notiert bei 62 Euro, schon ein Kauf?

Die Aktie der Daimler AG war in den vergangenen Tagen etwas stärker unter Druck geraten und notiert aktuell bei gerade einmal 62 Euro. Das bedeutet konkret, dass der Preis je Aktie etwa bis 5 Euro niedriger liegt, als es noch vor ein paar Wochen der Fall gewesen ist. Inzwischen gibt es auch gegen Daimler Ermittlungen hinsichtlich möglicher Abgasmanipulationen. Ob manipuliert wurde und wenn ja in welchem Ausmaß ist derzeit vollkommen offen. An der Börse gab es bereits eine leicht negative Reaktion. Generell macht es aber den Anschein, als ob das Papier deutlich robuster ist, als es bei der VW Aktie der Fall gewesen ist. Grundsätzlich ist anzumerken, dass Daimler seit ein paar Jahren auf der Überholspur ist und die Verkaufszahlen von fast allen Modellen sehr stark angestiegen sind. Auch die Dividende ist in den vergangenen Jahren mehr als stark angestiegen, so dass die Daimler Aktionäre mit einer guten Rendite rechnen konnten.

Derzeit sieht es so aus, als ob auch das Jahr 2018 für die Daimler Aktionäre mehr als erfolgreich werde würde. Ob dies wirklich der Fall ist, bleibt abzuwarten. Generell ist anzumerken, dass bei Daimler sehr nachhaltig gearbeitet wird und der Konzern unter dem aktuellen CEO Zetsche sich in den vergangenen Jahren prächtig entwickelt hat.

Deutsche Post Aktie unter 33 Euro – ein gutes Zeichen für ein Investment?

Die Aktie der Deutschen Post notierte vor wenigen Wochen noch bei rund 40 Euro und damit um ein Vielfaches höher, als es heute der Fall ist. Langfristig gesehen sind die Prognosen für das Unternehmen nach wie vor gut und es ist denkbar, dass hier weiterhin gute Umsätze erreicht werden. Die Aktie kann aktuell für einen Preis von rund 32,80 Euro je Papier gekauft werden und damit sehr viel niedriger, als es laut Meinung der Analysten als Kursziel möglich wäre. Die Kursziele der Deutschen Post Aktie liegen zum Teil bei 40 bis 50 Euro, so dass ein Potential von mehr als 25% vorhanden ist. Die Dividende lang im vergangenen Jahr bei 1,15 Euro, so dass bei einem aktuellen Kurs von 32,80 Euro eine Rendite in Höhe von 3,5% möglich wäre. Viele Experten gehen davon aus, dass der Konzern die Dividende im kommenden Jahr einmal leicht anheben könnte, so dass mit rund 1,20 Euro je Aktie zu rechnen ist. Ob dies wirklich der Fall sein wird, ist derzeit noch vollkommen offen. Langfristig gesehen ist die Deutsche Post AG auf einem guten Weg, ihre Ziele zu erreichen und es ist denkbar, dass der Kurs der Aktie wieder auf 35 bis 40 Euro steigt.

Dies ist jedoch auch davon abhängig, wie sich der Aktienmarkt insgesamt in Deutschland entwickelt. Grundsätzlich sind die Zeichen eher auf Sturm und Turbulenzen gestellt, denn z.B. die „Strafzölle“ aus den USA und Probleme bei den italienischen Banken könnten dazu führen, dass die Aktien noch weiter nachgeben und der DAX weiter an Wert verlieren kann.

Weitere News