Januar 2018 – welche Chancen hat der Leitindex DAX nach dem Jahreswechsel?

In den Tagen nach Weihnachten bewegte sich der Leitindex DAX nur schwach und viele Anleger hoffen nun auf den Start in das Jahr 2018 und auf eine damit verbundene positive Entwicklung der Aktien. Fakt ist, das der Leitindex derzeit bei rund 13.000 Punkten notiert, bzw. häufig in diesem Bereich aufschlägt. Mal notiert der Index bei 12.800 bis 13.000 Punkten und mal im Bereich von 13.000 bis 13.200 Punkten. Deutlichere Ausprägungen gab es in den vergangenen Tagen und Wochen nicht.

Welche Aktien haben im Jahr 2018 gute Chancen und wer zahlt gute Dividenden?

Bereits zu Beginn des Jahres gibt es die Hauptversammlung bei der Siemens AG. Das Unternehmen war in den vergangenen Jahren immer wieder als solider Dividendenzahler in Erscheinung getreten. Anzumerken ist, dass die Siemens AG in jedem Fall auch für das Geschäftsjahr 2017 eine gute Prognose hatte und den Umsatz deutlich erhöhen konnte. Aus heutiger Perspektive war das Jahr sehr erfolgreich und den Aktionären dürfte eine attraktive Dividende ausgezahlt werden. Diese liegt aktuell bei einem Wert in Höhe von 3,70 Euro je Aktie und damit um 0,20 Euro höher, als es im vergangenen Jahr der Fall gewesen ist.

Derzeit notiert die Siemens Aktie bei etwa 117 Euro und damit leicht höher, als es noch vor ein paar Tagen der Fall gewesen ist. Die Dividendenrendite beläuft sich somit auf einen Wert von etwa 3,15% und ist recht ordentlich.

Anzumerken ist, dass es bei Siemens gerade etwas unruhiger zugeht, denn der Konzern hat einen Stellenabbau geplant und möchte somit noch effizienter werden. Anzumerken ist, dass es aus Sicht der Mitarbeiter nicht passend ist, auf der einen Seite ein Rekordjahr zu haben und auf der anderen Seite Stellen abzubauen. Fakt ist, dass es von Seiten der Gewerkschaft bereits Widerstände gegeben hat und der Streit durchaus eskalieren könnte. Dies dürfte für die Aktionäre von Siemens nicht gerade positiv sein und so ist die Entwicklung in jedem Fall zu beobachten, wenn darüber nachgedacht wird, bei Siemens zu investieren. Anzumerken ist, dass Aktionäre, die bereits investiert sind in jedem Fall die Aktien halten sollten.

Die Prognose für das Geschäftsjahr 2018 ist positiv und es ist durchaus anzumerken, dass entsprechend gute Zahlen geschrieben werden können. Langfristig gesehen kann Siemens den Umsatz durchaus steigern und somit dafür sorgen, dass noch bessere Zahlen geschrieben werden. Für das kommende Jahr wird erwartet, dass ebenfalls eine attraktive Dividende ausgezahlt werden kann.

Vonovia SE – Immobilien Aktien in Deutschland nach wie vor gefragt

Die Aktie der Vonovia SE konnte in den vergangenen Wochen sehr stark zulegen und notiert inzwischen bei rund 41 Euro. Wer sich für Immobilien interessiert wird schnell merken, dass der Konzern einen sehr großen Marktanteil hat und im Jahr 2018 in jedem Fall weiter an seinem Umsatz schrauben könnte. Die Gewinne sind in den vergangenen Jahren gestiegen und so ist es auch kein Wunder, dass die Dividende für das Geschäftsjahr 2017 ebenfalls nach oben angepasst wird. Langfristig gesehen ist es aufgrund des Immobilienbooms in Deutschland noch immer interessant, bei der Vonovia SE zu investieren.

Viele Experten sind der Meinung, dass der Kurs der Aktie durchaus in Richtung 45 bis 50 Euro steigen kann, wenn das Umfeld stimmt. Langfristig gesehen ist es durchaus denkbar, dass entsprechende Renditen erzielt werden können und mit der Aktie gutes Geld verdient werden kann.

Die Dividende lag vor einigen Jahren noch bei 0,94 Euro, vergangenes Jahr bei 1,12 Euro und für das Geschäftsjahr 2017 soll sie auf 1,32 Euro je Aktie steigen. Dies würde einer Dividendenrendite von mehr als 3% entsprechen und zeigen, wie viel Potential bei der Aktie noch vorhanden ist.

Wer sich die Zukunft anschaut und die entsprechenden Prognosen für den Konzern, der dürfte merken, dass es hier positiv weitergehen könnte. Gerade die Expertenmeinungen mit Kurszielen von 50 Euro sorgen dafür, dass die Aktie weiter getrieben wird und stark an Wert gewinnen kann.

Metro AG aus Düsseldorf – 0,70 Euro Dividende bereits im Februar 2018

Die Metro AG aus Düsseldorf hält ihre Hauptversammlung aller Voraussicht nach im Februar 2018 in Düsseldorf ab. Kurz darauf erhalten die Aktionäre ihre Dividende für das Geschäftsjahr 2017. Diese beläuft sich auf einen Wert in Höhe von 0,70 Euro je Aktie und liegt damit im Rahmen dessen, was die meisten Analysten vorgeschlagen hatten. Anzumerken ist, dass der Konzern mit der Aufspaltung eine schwierige Zeit hinter sich hatte und jetzt neu am Markt durchstarten kann.

Für das Jahr 2018 ist bereits eine positive Prognose durch den Konzernchef Olaf Koch gegeben worden. Es ist durchaus denkbar, dass der Preis je Aktie in den kommenden Wochen und Monaten anziehen kann, wenn die Metro AG positive Nachrichten verkünden sollte. Aktuell notiert der Kurs der Aktie bei etwa 16,50 Euro und damit etwas niedriger, als es noch vor ein paar Wochen der Fall gewesen ist. Langfristig gesehen arbeitet der Konzern an einer Strategie, bei denen die Kundenbindung gestärkt werden soll und vor allem digitale Lösungen angeboten werden sollen. Dies könnte dazu führen, dass Kunden langfristig gebunden und gehalten werden können.

Als Risiko ist zu betrachten, dass die Geschäfte mit Real nach wie vor problematisch sind, bzw. in den vergangenen Jahren Warenhäuser verkauft wurden, die nicht rentabel sind. Auch anzumerken ist, dass es z.B. bei Krisen in Russland zu Problemen kommen könnte, da die Metro auch hier jede Menge an Märkten betreibt, mit denen gute Umsätze erzielt werden können.

Langfristig gesehen ist der Konzern mit Sitz in Düsseldorf jedoch auf einem guten Weg und arbeitet daran, optimistische Ziele für die kommenden Monate zu erreichen.

Prognose 2018 – wie könnte sich der Aktienmarkt entwickeln?

Es ist durchaus denkbar, dass auch 2018 für Aktienhändler ein interessantes Jahr werden wird. Fakt ist, dass der Leitzins in den USA deutlich gestiegen ist (aktuell 1,50%) und er in Europa noch recht niedrig ist Bedingt dadurch das der Leitzins bei 0% liegt, werden einige Industrien deutlich angekurbelt. Zudem ist anzumerken, dass zum Beispiel entsprechend Geld in Aktien investiert wird, da Sparkonten wie Tagesgelder weniger interessant sind. Wer sich langfristig für Aktien interessiert, sollte auch auf den Leitzins achten, denn wenn dieser wieder anzieht ist es durchaus denkbar, dass die Trader ihr Geld wieder anders investieren und z.B. verstärkt auch auf Tagesgeldkonten und Festgeldkonten gesetzt wird. Hier sind zum Teil Zinssätze von bis 1,0% Zinsen p.a. im Rahmen von Aktionen beim Tagesgeldkonto realistisch.

Weitere News