Leitindex DAX rutscht auf 11.900 Punkte – kann die 12.000er Marke wieder erreicht werden?

Zugegeben, die Angst geht bei einigen Aktionären um und viele Fragen sich, was angesichts der aktuellen Lage und Entwicklung der Kurse wohl noch kommen mag. Der Leitindex DAX hat sich in den vergangenen Tagen sehr negativ entwickelt und die Kurse unterschritten erstmals seit langer Zeit die Marke von 12.000 Punkten. Derzeit notiert der deutsche Leitindex DAX bei rund 11.600 Punkten und damit deutlich niedriger, als noch vor ein paar Wochen. Wer sich den Kursverlauf des Indizes anschaut wird die eindeutig negative Tendenz der vergangenen Wochen schnell sehen.

Ob dieser negative Trend fortgesetzt werden kann, oder ob es im vierten Quartal des Jahres 2018 zu einer Trendwende kommen wird ist derzeit noch vollkommen offen. Fakt ist, dass einige Titel im DAX unter Druck geraten sind. Gewinnwarnungen sowie allgemein eine schlechte Stimmung am Markt tragen dazu bei. In Italien entwickeln sich die Zinsen für Staatsanleihen negativ und der Staat steht gewaltig unter Druck. Langfristig gesehen sind es einige Probleme, die in der EU bevorstehen und die zu beachten sind. Wer sich entsprechend informiert wird schnell merken, dass es viele Anzeichne gibt, die dafürsprechen, dass sich einige Aktien negativ entwickeln könnten.

Defensive Werte an der Börse in Deutschland gefragt

Wer sich die Entwicklung der Aktienkurse im Leitindex DAX anschaut wird schnell feststellen, dass nicht alle Kurse abgerutscht sind, sondern ein paar auch stabil oder nur mit leichter Tendenz negativer oder sogar positiver wurden. Traditionell konservative Aktien wie zum Beispiel die Aktien der Deutschen Telekom oder aber auch der Vonovia sowie als auch die beiden Versicherer Allianz AG und Münchener Rück AG haben sich im Vergleich zu vielen anderen Papieren nur minimal negativ entwickelt.

Die Stimmung der vergangenen Tage hat jedoch deutlich gezeigt, dass eine Menge los ist an der Börse und dass es viele Titel gibt, die derzeit deutlich günstiger eingekauft werden können, als es noch vor ein paar Wochen der Fall gewesen ist.

Deutsche Post AG Aktie rutscht unter 30 Euro Marke

Die Aktie der Deutschen Post AG rutscht unter die Marke von 30 Euro und damit in einen Bereich, der zuletzt erreicht wurde, als das Unternehmen eine Gewinnwarnung publizierte. Das Unternehmen Deutsche Post AG ist bei den Anlegern traditionell sehr beliebt. Das liegt daran, dass der Weltkonzern gut aufgestellt ist, eine positive Prognose für die Zukunft hat und natürlich auch daran, dass die Deutsche Post AG in jedem Fall entsprechend gut aufgestellt ist und auch die Dividende in den vergangenen Jahren angepasst wurde.

Derzeit notiert der Aktienkurs der Deutschen Post AG bei etwa 28,70 Euro und damit sehr viel niedriger, als es noch vor 1 bis 2 Wochen mit einem Kurs von rund 31 Euro der Fall gewesen ist. Die Dividende für das vergangene Jahr betrug 1,15 Euro und für das Jahr zuvor wurden 1,05 Euro je Aktie an die Aktionäre ausgeschüttet. Bemessen an einem aktuell möglichen Einstandskurse in Höhe von 28,70 Euro erhalten die Aktionäre eine Dividendenrendite in Höhe von möglichen 4% gutgeschrieben, was sehr attraktiv ist. Hinzu kommt, dass die Prognose für die Aktie der Deutschen Post AG sehr positiv ist und durchaus Kursziele von 35 bis 40 Euro von den Analysten vorhergesagt werden. Wie sich die Aktie entwickeln wird und welche Kursziele erreicht werden können, ist derzeit natürlich noch vollkommen offen. Die vergangenen Tage haben gezeigt, dass sich die Aktie der Deutschen Post nur schwer der aktuellen Entwicklung der gesamten Märkte widersetzen kann.

Exkurs in die USA: Amazon Aktie mit großem Kursabschlag

Die Aktie des Internetgiganten Amazon hat in den vergangenen Tagen deutlich an Wert verloren. Der Kurs der Aktie notierte vor kurzem noch bei rund 1.750 Euro je Stück und verlor immer mal wieder leicht an Wert, konnte jedoch in den darauffolgenden Tagen wieder leicht zulegen. Derzeit rutscht das Papier deutlich ab und verlor mehr als 4% an einem Tag. Der aktuelle Kurs liegt bei 1.560 Euro und damit ebenfalls deutlich niedriger, als es noch vor ein paar Wochen der Fall gewesen ist. Die Amazon Aktie wurde von vielen Experten und Analysten vor kurzem hinsichtlich des möglichen Kursziels deutlich hochgestuft. Es ist also möglich, dass hier jede Menge an Potential vorhanden ist.

Wer sich über das Internet informiert wird feststellen, dass Amazon eine der begehrtesten Aktien überhaupt ist und dass sich das Papier in den vergangenen Jahren sehr gut entwickelt hat. Die Kursziele der US Aktienhändler und Experten liegen zum Teil bei 3.000 US Dollar je Aktie. Sollten diese Kursziele wirklich erreicht werden, ist es möglich, dass der Amazon Konzern in jedem Fall entsprechend an Wert zulegen wird und in jedem Fall entsprechende Gewinne realisiert werden können. Der aktuelle Kursrutsch könnte für viele Trader eine gute Möglichkeit darstellen, eine erste Position bei Amazon aufzubauen, oder aber auch entsprechend die Aktie von Amazon nachzukaufen, wenn man sie bereits zu einem höheren Preis erworben hat.

Es ist durchaus denkbar, dass sich der Kurs des Unternehmens wieder erholen wird. Fakt ist, dass die Berichtsaison abgewartet werden sollte. Wenn Amazon neue Zahlen verkündet dürfte dies durchaus dazu führen, dass bei einer positiven Meldung die Resonanz der Aktie positiv ausfällt und der Kurs deutlich steigen könnte.

Siemens Aktie rutscht auf 102 Euro

Die Aktie des deutschen Megakonzerns Siemens ist in den vergangenen Tagen auf 102 Euro je Papier gerutscht. Fakt ist, dass der Kursverlauf damit über die vergangenen Tage deutlich negativ ist. Dies ist nicht nur bei Siemens, sondern auch bei anderen Top Konzernen in Deutschland der Fall. Die Aktie notierte vor kurzem noch bei rund 110 Euro und es gibt viele Kursziele, die sogar darüber liegen. Das Unternehmen Siemens befindet sich derzeit stark im Aufwind und hat jede Menge an Potential. Wer sich jetzt für die Siemens AG Aktie interessiert hat mit Sicherheit auch im Kopf, dass der Konzern in den vergangenen Jahren eine gute Dividende gezahlt hat, die sogar zwischenzeitlich erhöht wurde.

Es ist denkbar, dass die Dividende in jedem Fall weiter gut ausfällt. Für das vergangene Geschäftsjahr 2017 gab es eine Dividende in Höhe von 3,70 Euro je Aktie. Im Jahr 2016 lag die Dividende bei 3,60 Euro je Aktie. Es ist davon auszugehen, dass auch im Jahr 2018 eine entsprechend gute Dividende erzielt werden kann.

Auch das Kurspotential ist bei Siemens nicht zu verachten. Sollten sich die Märkte insgesamt wieder erholen ist es durchaus denkbar, dass die Siemensaktie deutlich an Wert gewinnen wird. Es ist möglich, dass Kursziele von 110 Euro wieder erreicht werden können und dass der Kurs der Aktie in jedem Fall weiter zulegen wird. Langfristig gesehen ist vieles davon abhängig, welche Zahlen der Konzern in den kommenden Monaten publizieren wird und wie der Ausblick in das Jahr 2019 ausfallen wird.

Freenet AG: Aktie rutscht unter 20 Euro Marke – Dividende weiterhin top?

Die Freenet AG war in den vergangenen Jahren in jedem Fall einer der interessanten Dividendentitel, die bei vielen Dividendenjägern im Depot lagen. Fakt ist, dass die Dividende in den vergangenen Jahren deutlich gesteigert werden konnte und zuletzt für das Jahr 2017 eine Dividende in Höhe von 1,65 Euro je Aktie gezahlt werden konnte.

Der Aktienkurs der Freenet AG litt in den vergangenen Monaten deutlich. Das liegt unter anderem daran, dass es im Konzern einige Veränderungen gab. Zunächst war es die Beteiligung am Unternehmen Ceconomy, welche dazu führte, dass der Aktienkurs deutlich absackte. Anzumerken ist, dass das Unternehmen darüber hinaus auch interne Veränderungen durchläuft. Der Finanzchef kündigte vor kurzem, was der Aktie ebenfalls einen negativen Schub gab. Darüber hinaus entwickelte sich der Kurs der Freenet AG auch negativ, da es bei Ceconomy zum zweiten Mal nacheinander eine negative Entwicklung im Kurs gab, bzw. eine Gewinnwarnung ausgesprochen wurde. Dies führte dazu, dass der Aktienkurs der Freenet AG zum ersten Mal seit mehr als 3 Jahren unter die Marke von 20 Euro rutschte.

Sollte für das Geschäftsjahr 2018 eine Dividende in Höhe von mindestens 1,65 Euro je Aktie gezahlt werden dürfte dies dazu führen, dass bei einem aktuellen Kurs in Höhe von 19 Euro eine Dividendenrendite in Höhe von 8,6% möglich sind. Dieser Top Wert kann sonst in Deutschland kaum erreicht werden. Die Frage ist, wie sich das Unternehmen weiterentwickelt, denn laut Meinung vieler Analysten und laut den Kommentaren in den Foren ist es durchaus möglich, dass einig Risiken vor der Türe stehen und diese auch beachtet werden müssen. In der Praxis ist es möglich, dass bei der Versteigerung der 5G Lizenzen Probleme auftreten können. Freenet wird hier selbst nicht mitbieten, ist jedoch auf Anteile aus den Lizenzen von den großen Telefonkonzernen angewiesen. Derzeit gibt es jedoch keine Vorgabe, dass Anteile der Lizenzen abgegeben werden müssen. In der Praxis ist der Weg also noch lang und viele Analysten sehen dies als Risiko, denn Freenet ist darauf angewiesen, dass Anteile an Netzen von anderen Unternehmen zur Verfügung gestellt werden und diese dann genutzt werden können.

Ein Investment in die Freenet AG ist angesichts des massiven Kursrückgangs derzeit mehr als reizvoll. Es ist jedoch wichtig, dass die aktuellen Risiken genau untersucht werden und auch das Potential genau untersucht wird. Fakt ist, dass es zwar eine gute Dividende gibt, diese jedoch auch in der Zukunft finanziert werden muss. Die Prognose und die langfristigen Aussichten sollten immer beobachtet werden, wenn ein Unternehmen wie dieses Zahlen präsentiert. Allein wegen der Dividende sollte keine Aktie gekauft werden.

Weitere News