Leitindex DAX rutscht kurz unter 13.000 Punkte – welche Aktien sind jetzt günstig?

Der deutsche Leitindex DAX ist vor wenigen Tagen kurz unter die Marke von 13. Punkten gefallen und das nur wenige Tage nachdem mit rund 13.400 bis 13.500 Punkten ein neuer Rekord geschaffen wurde. Unter dem Strich betrachtet war diese „Verschnaufpause“ aus Sicht vieler Anleger durchaus notwendig. Das bedeutet, dass der Leitindex DAX ohne Probleme wieder nachgeben kann, wenn es darum geht, dass langfristig ein Wachstum vorhanden ist. Wer sich die Entwicklung der vergangenen Wochen anschaut, dürfte verstehen, warum es jetzt erstmal einen Rücksetzer gab. Dennoch konnte der Leitindex DAX die Marke von 13.000 Punkten sehr schnell zurück erobern. Es ist derzeit offen, wie lange dieser Wert gehalten werden kann – langfristig gesehen ist jedoch wieder Potential nach oben vorhanden.

Welche Aktien sind nach dem Kursrückgang im DAX derzeit „preiswert“ zu haben?

Der Kursrückgang im Leitindex DAX hat dazu geführt, dass derzeit zahlreiche Aktien günstiger zu haben sind. Das bedeutet, dass bei einigen Werten der Preis je Aktie deutlich niedriger ist, als es noch vor etwa 1 bis 2 Wochen der Fall gewesen ist. Die Aktie der Bayer AG kann aktuell zu rund 108 Euro gekauft werden und damit deutlich günstiger, als es noch vor etwa 1 bis 2 Wochen der Fall gewesen ist, als der Kurs bei rund 115 Euro notierte.

Langfristig bietet sich bei Bayer durch die Übernahme des Konzerns Monsanto jede Menge an Optionen. Es ist durchaus möglich, dass der Aktienkurs der Bayer AG weiter steigt und Kurse oberhalb der Marke von 115 oder 120 Euro zu sehen sind. Was die Umsätze anbelangt, blieb der Konzern bei der Bekanntgabe der letzten Zahlen leicht hinter den Erwartungen zurück. Es ist durchaus möglich, dass dies zu einer kleinen Abwertung geführt hat.

ProSieben Sat.1 Media – 25 Euro, geht es jetzt noch weiter runter?

Die Aktie der ProSieben Sat.1 Media SE ist binnen des vergangenen Jahres gleich zwei Mal massiv an der Börse abgestraft worden. Ob es jetzt noch weiter runter geht, ist für viele Aktionäre fraglich. Fakt ist, dass die negativen Geschäftsentwicklungen im klassischen TV Geschäft dazu beitragen, dass die Aktie deutlich weniger gefragt ist, was sie es noch bei der Aufnahme in den Leitindex DAX gewesen war.

Wie es um die Dividende steht, ist derzeit noch offen. Zahlreiche Anleger gehen davon aus, dass diese weiter gesenkt wird. Es ist jedoch durchaus denkbar, dass die Dividende nach wie vor attraktiv ist. Hintergrund ist, dass das Digitalgeschäft derzeit sehr gut läuft. Das bedeutet, dass gerade im Internet mit den entsprechenden Online Medien und Portalen entsprechende Umsätze erzielt werden können. Ob und wie lange diese zu einer positiven Geschäftsentwicklung beitragen können, ist derzeit noch offen.

Grundsätzlich erscheint es jedoch so, als ob die Aktie derzeit deutlich stärker abgestraft wurde, als es eigentlich notwendig zu sein scheint. Für einen Preis in Höhe von etwa 25 Euro könnte die Aktie auf lange Sicht für Investoren interessant sein.

MDAX – wie entwickelt sich die Metro AG?

Nach der Spaltung des Konzerns Metro AG in zwei Teilkonzerne haben die Aktionäre derzeit die Chance, Anteile an der Metro AG zu etwa 16 bis 17 Euro zu erwerben. Zu beachten ist, dass die Dividende im kommenden Jahr wohl nicht mehr bei 1 Euro je Aktie, sondern darunter liegen wird. Viele Analysten gehen davon aus, dass etwa 0,60 bis 0,70 Euro an Dividende gezahlt wird. Offizielle Zahlen gibt es derzeit nicht. Bei einem Kaufkurs von 16,50 Euro und einer Dividende in Höhe von 0,65 Euro je Aktie würde dies einer Rendite in Höhe von 3,9% entsprechen, was mehr als interessant ist.

Gleichzeitig ist anzumerken, dass die Aktie der Metro AG sich in den vergangenen Monaten nicht gerade viel bewegt hat. Der Wert der Aktie lag durchweg bei etwa 16 bis 18 Euro. Es scheint, als ob zahlreiche Anleger bei der Aktie recht zurückhaltend sind und bisher nicht klar gesagt werden kann, wie sich der Kurs entwickelt. Dies dürfte natürlich auch von den Quartalszahlen des Unternehmens abhängig sein. Am 13. Dezember ist mit den Zahlen für das vierte Quartal zu rechnen. Die Hauptversammlung der Metro AG findet am 16. Februar 2018 statt.

RWE Aktie rutscht unter 20 Euro – hat sich die Richtung gedreht?

Die RWE Aktie war in den vergangenen Monaten stark im Aufwind. Viele Aktionäre freuten sich über die positive Entwicklung der Aktie des Stromkonzerns. Nachdem der Kurs vor etwa einem Jahr bei 12 Euro notierte, war es vor wenigen Tagen ein Wert von rund 22 Euro, der im DAX notierte.

Langfristig gesehen sollten Anleger darauf achten, was bei den Aktien RWE und EON passiert und natürlich auch, wie sich deren Ableger entwickeln. Gerade die Aktien von Innogy und natürlich auch die Aktien von Uniper sind an der Börse derzeit sehr gefragt. Da RWE Teile hält, ist es möglich, dass der Gewinn von Innogy auch RWE zu Gute kommt. Langfristig gesehen könnten sich die Aktien der neuen Stromkonzerne sehr gut entwickeln.

Autoaktien mit leichtem Dämpfer – lohnt der Einstieg?

Die Autoaktien in Deutschland – allen voran die DAX Konzerne BMW, Daimler und VW mussten in den vergangenen Tagen einen leichten Dämpfer hinnehmen. Gerade die VW Aktie hatte sich in den Wochen zuvor bestens entwickelt und stieg im Wert von 140 auf rund 160 Euro. Derzeit notierte die Aktie bei rund 158 Euro. Bei Daimler ging es etwas bergab und der Kurs der Aktie notiert bei rund 69 Euro, nachdem er vor wenigen Tagen noch bei über 70 Euro lag. Derzeit arbeiten die deutschen Autobauer daran, ein Konzept für die kommenden Jahre zu entwickeln, in dem der Elektroantrieb eine wichtigere Rolle spielt. Zahlreiche Experten gehen davon aus, dass der Elektroantrieb der Antrieb der Zukunft ist und viele Autobauer auf dem amerikanischen sowie auf dem asiatischen Markt den deutschen Autobauern deutlich voraus sind. Dies könnte auf lange Sicht dazu führen, dass ein Nachteil im Wettbewerb entsteht.

Weitere News