Leitindex DAX stabilisiert sich bei 12.350 Punkten – die Börse legt leicht zu

Der deutsche Leitindex DAX war in der vergangenen Woche deutlich abgerutscht und zahlreiche Papiere verloren zum Teil massiv an Wert. Anzumerken ist, dass sich der Index derzeit zu stabilisieren scheint und es durchaus möglich ist, dass der Kurs in den kommenden Tagen wieder etwas anzieht. Grundsätzlich gab es in der aktuellen Woche bereits bei den Aktien der Allianz AG oder der Münchener Rückversicherung AG einen guten Kursgewinn und auch im MDAX sowie im TecDAX konnten einzelne Papiere deutlich an Wert zulegen.

Im Immobilienbereich war es die Aktie der Vonovia SE, welche inzwischen bei rund 41 Euro notiert und welche auch während des Kursrutsches der vergangenen Tage so gut wie gar nicht an Wert verloren hatte. Langfristig gesehen scheinen die Zeichen auf dem Immobilienmarkt sowie auf dem Markt der Versicherer nach wie vor positiv zu stehen, so dass es durchaus interessante sein könnte, hier ein Investment zu wagen.

Automobilwerte stagnieren – Wachstum sieht anders aus?

Die Aktie der deutschen Automobilwerte Daimler, BMW sowie VW sind in den vergangenen Tagen deutlich eingebrochen. Aktuell scheint es jedoch, als ob der Preis für die Aktien stagniert. Die Aktie des Autobauers Daimler notier derzeit bei rund 55 Euro und auch die VW Aktie hat mit einem aktuellen Preis von 141 Euro schon einmal deutlich höhere Kursstände gesehen. Grundsätzlich ist es möglich, dass sich der Preis der Aktien deutlich erhöht, jedoch dürfte dies unter anderem von der aktuellen Politik abhängig sein. Wenn es dazu kommt, dass gerade die Automobilkonzerne weiterhin Zölle in den USA oder aber auch in China und in anderen Ländern zahlen sollen, kann dies schnell dazu führen, dass die Zahlen deutlich schlechter ausfallen und der Kurs der Aktie deutlich nachgibt. Dies dürfte auch negative Auswirkungen auf die Dividende und auf andere Kennzahlen der Konzerne haben.

Grundsätzlich gilt dies nicht nur für die deutschen Autobauer, sondern für alle Autobauer, die auf dem internationalen Parkett unterwegs sind und die entsprechend ihre Automobile weltweit vertreiben wollen.

Ob ein Investment in Autoaktien derzeit attraktiv ist, muss jeder Trader für sich selbst entscheiden. Langfristig gesehen sind Autoaktien interessant, da gerade bei VW z.B. sehr stark am Bereich der E-Mobilität gearbeitet wird. Wie sich die E-Mobilität weiterentwickelt und was grundsätzlich im Bereich der Autoaktien möglich ist, wird in den Einschätzungen der Analysten deutlich.

Bei Daimler und auch bei VW sowie bei BMW sind die Meinungen der Analysten, bzw. die Kurseinschätzungen der Analysten zu den Aktien und zu deren Entwicklungen deutlich positiver, als es derzeit mit dem Aktienkurs der Fall ist. Das bedeutet, dass die Autoaktien eine Menge an Potential haben und der Kurs der Aktien deutlich steigen kann. Langfristig gesehen ist es denkbar, dass die Autoaktien in jedem Fall an Wert zulegen, was jedoch maßgeblich durch die Politik beeinflusst wird. Sollte es aus der Politik positive Signale geben, könnte dies dazu führen, dass die Aktien auch sehr schnell wieder positiv reagieren werden.

Deutsche Post Aktie weiterhin unter 28 Euro – ist das günstig?

Die Deutsche Post Aktie ist derzeit mit rund 27 Euro deutlich preiswerter zu haben, als es im vergangenen Jahr der Fall gewesen ist. In der Spitze notierte die Aktie bei mehr als 35 Euro und zeigt damit, wie viel Potential hier theoretisch vorhanden ist Grundsätzlich ist anzumerken, dass die Aktie der Deutschen Post derzeit aus Sicht vieler Aktionäre, aber auch aus der Sicht vieler Analysten sehr preiswert gekauft werden kann.

Nachdem das Unternehmen eine Gewinnwarnung ausgesprochen hatte, bzw. davon ausging, dass im Jahr 2018 nicht alle Ziele erreicht werden können, ist der Kurs der Aktie deutlich eingebrochen. Die Gewinnwarnung war deutlicher, als es von vielen Aktionären angenommen wurde. Langfristig gesehen sind die Zeichen für das Unternehmen jedoch positiv.

Anzumerken ist, dass vor kurzem bekannt wurde, dass die Deutsche Post zudem das Porto für den Versand von Büchern und auch von Waren erhöhen wird. Die Preise für eine Büchersendung über 500 Gramm werden zum 1. Juli 2018 um 0,20 Euro auf 1,20 Euro angehoben. Wer sich für eine kleine Warensendung bis 50 Gramm entscheidet, muss sogar 0,40 Euro mehr zahlen, so dass insgesamt 1,30 Euro gezahlt werden müssen. Grundsätzlich ist das Unternehmen gut aufgestellt und laut Meinung der Analysten dürfte der Aktienkurs der Deutschen Post durchaus im Bereich von 35 bis 40 Euro notieren, so dass also noch eine Menge an Luft nach oben vorhanden ist. Die Dividende betrug für das Geschäftsjahr 2017 insgesamt 1,15 Euro und damit deutlich mehr, als es in den Jahren zuvor der Fall gewesen war. Ob die Dividende weiterhin so attraktiv bleibt, oder in Folge der Gewinnwarnung gesenkt wird, ist derzeit vollkommen offen, sollte jedoch bei einem möglichen Investment in die Deutsche Post Aktie durchaus berücksichtigt werden.

Spannung im MDAX – schafft die Metro AG Aktie die Wende?

Die Aktie der Metro AG wurde nach einer Gewinnwarnung vor einigen Wochen deutlich nach unten gedrückt. Auch die Analysten haben die Kursziele der Metro AG deutlich nach unten korrigiert. Derzeit ist die Aktie für rund 10,50 bis 11 Euro je Stück zu haben und damit deutlich niedriger, als es noch zu Beginn des Jahres mit etwa 16 bis 18 Euro je Papier der Fall gewesen war. Grundsätzlich ist es möglich, dass mit der Metro AG ein solides Unternehmen mit 150.000 Mitarbeitern erworben werden kann. Das Unternehmen hat derzeit vor allem mit seinen Märkten in Russland Probleme. In Russland ist die Metro AG deutlich präsenter, als es in anderen Ländern der Fall ist, jedoch ist anzumerken, dass in Folge des schwachen Rubels natürlich die Gewinne hier deutlich eingebrochen sind.

Anzumerken ist dabei, dass es durchaus der Fall sein kann, dass die Fußball WM 2018 in Russland für positive Umsätze sorgt. Welche Auswirkungen die aktuellen Ereignisse auf die Umsätze der Metro AG hat, ist derzeit vollkommen offen. Ebenso ist es gar nicht leicht zu erkennen, was mit der Dividende passieren wird. Die Metro AG hat ihre nächste Hauptversammlung im Februar 2019 in Düsseldorf. Erneute Zahlen gibt es im August und diese könnten dazu führen, dass es einige Impulse bei der Aktie gibt.

Adidas Aktie über 180 Euro – geht es wieder bergauf?

Im April notierte die Aktie von Adidas noch bei rund 210 Euro, zeitweise sogar deutlich darüber. Der Kurs stürzte in den Wochen danach deutlich ab und mit dem Ausscheiden der Deutschen Fußballnationalmannschaft in der Vorrunde der WM sank der Wert der Aktie zeitweise sogar auf weniger als 180 Euro. Es scheint derzeit jedoch, als ob Adidas sich fangen würde und in jedem Fall wieder an Wert gewinnen dürfte. Die Analysten gehen davon aus, dass sich die Aktie wieder in Richtung 200 Euro bewegt und somit einiges an Rendite möglich ist. Die Kursgewinne bei Adidas sind durchaus möglich. Der Konzern dürfte im Jahr 2018 wieder ein erfolgreiches Geschäftsjahr verbuchen und in jedem Fall dürften die Trader mit einem Investment bei Adidas sehr zufrieden sein. Langfristig gesehen sind Kursziele von 200 bis 210 Euro durchaus möglich.

Anzumerken ist, dass Adidas eine eher konservative Aktie ist, die in den vergangenen Jahren nachhaltig im Wert gestiegen ist. Der Preis der Aktie notierte vor ein paar Jahren erstmals oberhalb der Marke von 100 Euro. Damals war es nur schwer vorstellbar, dass die Aktie eine Rallye über mehrere Jahre erlebt und der Preis je Papier sogar über 200 Euro ansteigen würde. Was die Dividende angeht, hat sich der Konzern ebenfalls positiv entwickelt, bzw. die Dividende wurde deutlich angehoben. Dennoch ist der Konzern was die Dividendenrendite angeht, deutlich hinter einigen anderen Konzernen im Leitindex Dax.

Welche DAX Konzerne locken mit einer hohen Dividendenrendite?

Vor allem im Bereich der Versicherungen gibt es mit der Allianz und der Münchener Rück zwei Unternehmen, die seit vielen Jahren eine mehr als gute Dividende zahlen, die in den vergangenen Jahren sogar deutlich angehoben wurde. Langfristig sind dividendenorientierte Anleger hier in jedem Fall auf dem richtigen Weg. Dabei ist anzumerken, dass die Aktien natürlich bereits auf einem hohen Niveau notieren. Rücksetzer sowie allgemeine Krisen am Markt können dazu führen, dass ein Investment in diese Werte durchaus interessant sein kann.

Auch die Aktien der Automobilkonzerne haben in den vergangenen Jahren immer wieder hohen und attraktive Dividenden versprochen. Ob dies auch in der Zukunft der Fall sein wird, dürfte unter anderem davon abhängig sein, wie sich die Zölle weltweit entwickeln und welchen Einfluss diese auf die entsprechende Entwicklung der Umsätze und Gewinne der Konzerne haben. Sollte es dazu kommen, dass die deutschen Autobauer niedrigere Gewinne erzielen, dürfte dies schnell dazu führen, dass entsprechend die Dividende gesenkt wird und auch der Kurs der jeweiligen Aktien deutlich nachgeben wird.

Interessante Renditen bietet auch die Vonovia SE im Bereich der Immobilien. In den vergangenen Jahren wurde die Dividende von 1,12 Euro je Aktie auf 1,32 Euro je Aktie angehoben und der Preis je Papier stieg auf aktuell rund 41 Euro. Aus Sicht der Analysten ist hier durchaus noch eine Menge mehr möglich und so werden für die Vonovia Kursziele von 45 bis 50 Euro ausgesprochen.

Weitere News