Start in den Februar 2018: deutscher Leitindex DAX bricht ein – sind das schon Einstigeschancen?

Der Start in den Februar 2018 verlief am deutschen Aktienmarkt nicht ganz so harmonisch, wie viele Anleger es gehofft hatten. Noch verwöhnt vom Januar 2018, als der Leitindex die Marke von 13.500 Punkten erreichte, waren viele schockiert, als sie sahen, wie der Index zurück auf die Marke von 13.000 Punkten fiel und diese sogar unterschritt.

Mit einem Stand von 12.800 Punkten geht es im Monat Februar 2018 weiter und viele Trader fragen sich, ob die aktuellen Kurse günstige Zeitpunkte für einen Einstieg darstellen. Anzumerken ist, dass es einige Aktien gibt, die in den vergangenen Wochen massiv an Wert zulegen konnten, die jetzt günstig gekauft werden können. Die Aktien von VW sowie von Vonovia, aber auch die Deutsche Bank und einige andere Blue Chips haben massiv an Wert verloren. Recht gut behaupten konnten sich hingegen die Aktien der Münchener Rück Versicherung sowie der Allianz Versicherung. Am zweiten Handelstag im Februar 2018 verlor der Leitindex DAX sogar 1,7% an Wert und wer sich den gesamt Chart der vergangenen Monate ansieht wird schnell feststellen, dass die Entwicklung der vergangenen Tage nicht gerade positiv war.

Volkswagen auf 172 Euro – ist das ein guter Zeitpunkt für einen Einstieg?

Die Aktie der VW AG notierte im vergangenen Jahr lange Zeit bei rund 140 Euro. Mal 10 Euro darunter, mal 10 Euro darüber. Es dauerte mehrere Monate, bis der Konzern den Sprung in Richtung 170 Euro schaffte. Anzumerken ist, dass die VW Aktie in den vergangenen Wochen stark an Wert zulegen konnte und der Preis je Aktie auf über 180 Euro stieg. Wer sich das Papier genau ansieht, wird feststellen, dass noch immer eine große Differenz zwischen den heutigen Kursen und den Preisen von vor der Abgasaffäre vorhanden ist. Langfristig gesehen könnte bei der VW AG also noch einiges zu holen sein.

Der aktuelle Rücksetzer könnte ideal sein, um eine erste Position bei VW zu eröffnen. Das bedeutet, dass der Preis in den kommenden Tagen wieder anziehen könnte, wenn sich der gesamte Markt erholt. Ob dies der Fall ist, bleibt jedoch abzuwarten. Langfristig stehen die Zeichen bei VW sehr gut, denn der Konzern präsentiert wachsende Verkaufszahlen und arbeitet auch an seinem Konzept zur Elektromobilität. Vor wenigen Monaten noch notierte die Aktie im Bereich von 100 bis 150 Euro. Heute scheint es, als ob man kurz davor stehe, wieder die Grenze von 200 Euro je Aktie zu erreichen. Langfristig gesehen sind einige Analysten der Meinung, dass dies auf jeden Fall machbar ist. Die Kursziele der VW AG werden zum Teil auf 200 Euro und mehr festgesetzt.

Das aktuelle Kursniveau scheint für einen Einstieg in die Aktie wirklich gut geeignet zu sein. Es dürfte langfristig eine Kurssteigerung, bzw. eine weitere Erholung des Kurses geben, so dass VW in jedem Fall ein gutes Investment darstellt. Auch wenn die Belastungen aus der Abgasaffäre noch immer spürbar sind und entsprechende Nachrichten in den Medien publiziert werden, wird wieder massiv bei VW investiert, so dass der Wert der Aktie steigen kann.

Vonovia bei 37 Euro – lohnt der Einstieg nach fast 5 Euro Kursrutsch?

Die Vonovia AG ist der erste Wohn- und Immobilienkonzern, der im Leitindex DAX notiert und sich im vergangenen Jahr sehr positiv entwickelt hat. Über das gesamte Jahr betrachtet stieg der Kurs der Aktie von etwa 30 auch rund 40 Euro. Vor wenigen Wochen noch notierte die Aktie bei ca. 41 Euro und damit deutlich höher, als es heute der Fall ist. Im Zuge der allgemeinen Konsolidierung sank auch der Kurs der Vonovia Aktie deutlich und zwar schnell unter die Marke von 40 Euro auf einen Kurs von etwa 37 Euro. Angesichts der positiven Prognosen für das Jahr 2018 und der attraktiven Dividende dürfte das Papier für Anleger in jedem Fall interessant sein.

Die Dividende wird gegenüber dem Vorjahr leicht angehoben und zwar von 1.12 Euro auf 1.32 Euro je Aktie. Bemessen am aktuellen Kurs in Höhe von rund 37,70 Euro dürfte sich eine Rendite in Höhe von 3,5% ergeben, was wirklich positiv ist. Die Prognosen für die Vonovia stehen derzeit gut und so sind viele Analysten der Meinung, dass der Kurs weiter steigt und Kursziele von etwa 50 Euro durchaus als realistisch zu betrachten sind.

Münchener Rück Versicherung und Allianz AG – kein Kursrückgang aber attraktiv?

Die Aktien der Allianz AG und der Münchener Rück Versicherung notieren nach wie vor sehr hoch und deutlich höher, als es in den vergangenen Jahren der Fall gewesen ist. Beide Konzerne sind nicht nur für gute Zahlen, sondern auch für gute Dividendenzahlungen bekannt. In den vergangenen Jahren konnte die Dividende je Aktie durchweg erhöht werden und so sollten die Aktionäre auch für das vergangene Geschäftsjahr 2017 mit guten Ausschüttungen rechnen.

Bei der Allianz Versicherung gab es im vergangenen Jahr eine Dividende in Höhe von 7,60 Euro je Aktie. Aktuell notiert die Aktie bei rund 201 Euro. Es ist davon auszugehen, dass die Dividende für das vergangene Geschäftsjahr 2017 mindestens in der gleichen Höhe ausfällt. Dies dürfte dafür sorgen, dass eine Rendite in Höhe von 3,7% durchaus realistisch erscheint.

Bei der Münchener Rück notiert die Aktie derzeit bei rund 189 Euro. Die Dividende lag im vergangenen Jahr bei 8,60 Euro je Aktie. Die Anleger gehen auch hier davon aus, dass mindestens eine Dividende in der gleichen Höhe ausgezahlt wird. Dies dürfte dazu beitragen, dass die Rendite bei mindestens 4,5% liegt und damit sehr attraktiv ist.

Dividende dürfte auch in Zukunft attraktiv sein!

Beide Versicherungskonzerne zählen zu den größten ihrer Branche und haben weltweit einen bedeutenden Ruf. Sie gelten als solides Investment, auch wenn es den einen oder anderen Kursrücksetzer gibt. Im vergangenen Jahr gab es bei der Münchener Rück Versicherung durchaus Zeiten, in denen die Aktie deutlich preiswerter gekauft werden konnte, als es heute der Fall ist. Gegen Ende August 2017 sank der Preis je Aktie zum Teil auf einen Wert in Höhe von 170 Euro und damit deutlich niedriger, als es heute mit fast 190 Euro der Fall ist. Es ist davon auszugehen, dass sich die Werte der beiden Versicherungen auch in der Zukunft nach wie vor positiv entwickeln. Was die Dividende angeht, so ist bei der Münchener Rück zu vermelden, dass diese bereits seit mehr als 20 Jahren nicht mehr reduziert wurde. Damit zählt das Unternehmen zu den zuverlässigsten Dividendenzahlern überhaupt und ein Einstieg in diese Aktie gilt durchaus als attraktiv. Langfristig betrachtet ist es denkbar, dass der Kurs die Marke von 200 Euro je Aktie wieder erreicht, was bereits im Jahr 2014/2015 der Fall gewesen ist. Rücksetzer auf 160-175 Euro können ideal für einen Einstieg genutzt werden. am 6. Februar 2018 publiziert das Unternehmen die aktuellen Quartalszahlen.

Weitere News